• FHKW Klagenfurt
  • Sanierung Heizzentrale
  • Bauherr: Stadtwerke Klagenfurt AG
  • 2014 - 2015
  • Fotos @ Gisela Erlacher
  • Hauptthema der Bauaufgabe war die Schaffung einer adäquaten Gebäudehülle für 3 Gaskessel und den erforderlichen Anlageteilen, wie Netzausdehnungsbehälter und Umwälzpumpen. Die Größe der Halle mit einem Ausmaß von 18 x 40 m und einer lichten Raumhöhe von ca. 12 m wird maßgeblich bestimmt durch die Abmessung der Maschinenteile sowie durch die Kranbahn.
    Im Norden schließt ein schmaler, dreigeschossiger Trakt an die Halle an, der auf der unteren Ebene Traforäume mit vorgelagertem Einbringschacht, auf der mittleren Ebene E-Technik-Räume sowie auf der oberen Ebene die Leitzentrale und Büroräume aufnimmt. Konstruktiv ist das Gebäude als Stahlbetonstruktur mit 30 cm starken Wänden in Ortbetonbauweise ausgebildet. Die Fassaden sind dabei relativ geschlossen, erforderliche Öffnungen für Belichtung, Zugänge, Revisionsarbeiten und Brandentrauchung werden auf ein Minimum reduziert.

    publiziert in
    architektur aktuell, No.438, 9.2016

  • Schließen